De Leckere / Bluwe Bijl / 10% Vol.

( English Version below )

Heute habe ich seit langem wieder eine Bierverkostung für euch. Es handelt sich um ein Amber Bier aus der Brouwerij de Leckere / Utrecht, Niederlande.  Es ist mit stattlichen 10% Vol. gebraut worden, ich bin gespannt.

Die farbe ist ein schönes und sattes Rotbraun, kaum eingeschenkt fällt der glatte und feinporige Schaum auch schon in sich zusammen. Die ersten Malzaromen dringen nach oben. Begleitet werden diese durch eine dezente aber kontinuirliche Schokoladen Note, welche ich in der Form noch bei keinem Amber hatte. Im Gesamten ist die Nase sehr süß.

Der Antrunk ist im allerersten Moment feinherb. Die Kohlensäure ist sehr fein und zurückhaltend. Die malzige Süße macht sich schnell breit und bleibt lange Tonangebend. Nur schwer dringen auch hier Schokoadenaromen in den Vordergrund. Es geht in Richtung Zartbitterschokolade. Bei längerem Verweilen auf der Zunge wird es zunehmend cremiger.

Der Abgang ist schwer, süß und lang.

Mir persönlich ist das Bier ein wenig zu süß. Allerdings kann ich mir es zusammen mit einem schönes Steak oder Rinderbraten als perfekten Begleiter vostellen.

Meine Wertung: 83 / 100

Cheers

euer André

 

(English Version)

Today I have a beer tasting for a long time again for you. It is an amber beer from the Brouwerij de Leckere / Utrecht, the Netherlands. It has been brewed with stately 10% Vol., I’m curious.

The color is a beautiful and rich reddish brown, barely poured, the smooth and fine-pored foam is already in itself. The first malt flavors penetrate upwards. These are accompanied by a subtle but continental chocolate note, which I had in the form of any amber. Overall, the nose is very sweet.

The first sip is a little tart at the very first moment. The carbonic acid is very fine and restrained. The malty sweetness spreads quickly and stays dominant for a long time. Chocolate flavorings are also hard to get into the foreground here. It goes in the direction of dark chocolate. Prolonged lingering on the tongue makes it increasingly creamy.

The finish is heavy, sweet and long.

Personally, the beer is a little too sweet. However, I can imagine it together with a nice steak or roast beef as a perfect companion.

My Rating: 83/100
Cheers
your André

Schreibe einen Kommentar