SMWS 37.103 / Fruit welders assemble.. / 57 % vol.

Hallo zusammen,
mein erster Dram bei Marco, im Whiskyhaus zu Brühl, hat mich auf eine wohl nie endende Reise geschickt. Los gelassen um die Welt des Uisge Beatha zu endecken. Horizonte zu erweitern und neue Freunde zu finden.  Doch jede Reise braucht einen Ausgangspunkt. Neben den wunderbaren Abfüllungen vom Brühler Whiskyhaus ( danke Großer !! ), habe ich meinen zweiten Hafen bei der SMWS gefunden. Eben jenem Schottischen unabhängigen Abfüller, der offiziell seine Flaschen nur an Mitglieder der SMWS verkauft. Hier findet man zahllose Single Cask Abfüllungen aller Brennereien. Ich sagte seiner Zeit: ich werde es mir mal Anschauen und dann überlegen ob das was für mich ist. Als ich dann die Chance auf eine volle Mitgliedschaft erhielt ( danke Malte ! ) habe ich nicht gezögert.  Zuvor hatte mein Schwager ( danke Daniel !! ) mich mit dem ein oder anderen Sample ( der Glen Ord war extrem gut ) versorgt.  Aber so richtig Klick hat es vor kurzen gemacht. Es war ein Glendronach. Viele werden jetzt denken: André und Glendronach ?  Was soll ich sagen: es war ein Glendronach mit Vollreifung im Bourbon Cask ( 96.16 ). Das hat mich so sehr beeindruckt, dass ich meinen zweiten Hafen gefunden habe.IMG_4278
Heute soll es aber nicht um Glendronach gehen, sondern um einen 14jährigen Cragganmore. Davon hat er 12 Jahre in einem Bourbonfass verbracht und ist anschließend zwei Jahre in einem PX Hogshead nachgereift. Wie ich finde, eine der besten Varianten.
Die Farbe des 14ers lässt sich ganz gut mit Kupfer beschreiben. Wie immer bei der SMWS: ungefärbt und nicht kühlgefiltert.
Die Nase empfängt direkt die ,für Sherryreifungen, typischen dunklen Früchte. Es schliessen sich frisch geriebene Orangenschalen an. Ich lasse den Dram noch einmal kurz ruhen. Nach weiteren ca. 10 Minuten habe ich auf einmal Möbelpolitur im Sinn.  Das hatte ich der Form bisher nur beim Bowmore 12.  Datteln, Zitrusfrüchte und altes Zedernholz runden die Aromenfracht ab. Schön.

Whic Speyside
Speyside, Karte by whic.de

Am Gaumen habe ich direkt die roten Früchte. Diese werden mit stimmigen 57% vol. transportiert. Es gesellen sich noch Rosinen, im Honig gebadete Mandeln und in Vanille-Orangensoße eingelegte Datteln dazu.  Das Ganze klingt sehr süß, ist es aber bei weitem nicht. Der würzige Charakter von Cragganmore kommt schon durch und hält die Süße schön im Zaum.  Mit Wasser habe ich dann ein Stück Bananenbrot und ein Aroma was ich nie im Leben erwartet hätte: Reis mit einer kräftigen Portion Zitronengras und Kräuter. So wie es in Vietnam gerne zum Fisch beigelegt wird. Erstaunlich.
Der Abgang ist von mittlerer Dauer und würzig warm.
Der 37.103 ist ein durchaus fruchtig süßer Dram. Diese Süße spielt im Einklang mit dem würzigen Grundcharakter ein schönes Lied in der Nase und am Gaumen.
Meine persönliche Wertung: 85 / 100
Slàinte mhath
euer André
 

Schreibe einen Kommentar