Douglas Laing / Strathclyde 10yo / 50,9 %

Hallo zusammen,

an Grains scheiden sich die Geister bzw. Geschmäcker. Entweder man mag sie oder man lässt sie links stehen und greift zum Single Malt. Ich habe schon ein paar ältere Grains probieren dürfen. Zu meist waren die deutlich Ü30 und sehr lecker. Da kam mir irgendwann die Frage auf: gibt es eigentlich auch lecker Grains U30 oder gar U20 ?

Per Zufall kam ich mit Aaron Engelmann ( Drams United) ins Gespräch ( also virtuell ), und er hat mich mit dem obigen Dram versorgt. Lieben Dank !

Die Farbe verspricht schon mal einiges. Ja ich weiß, die Farbe einer Abfüllung ist nicht alles. Aber trägt einiges für das Gesamtbild bei.

Also denn, der kupferne Dram verströmt sogleich eine frische Fruchtigkeit. Mir liegen direkt Erdbeeren in der Nase. Wohl möglich gezuckert. Hat ein wenig was vom Sommer auf dem Land, denn nun kommt Malz und bringt eine gewisse Frische mit. Der Alkohol, bei Grains immer so eine Sache, ist keineswegs metallisch. Die 50,9% sind schön eingebunden. Die Nase gefällt mir ! Ich lasse das Glas dennoch mal stehen, um später nochmals zu Verriechen.
Nach weiteren 10 Minuten an der Luft hat sich die Süße nicht geändert. Er wirkt noch runder. Schön.

Nun der erste Schluck. Ölig, fast kühl kommt er an und lässt mich an Chili Schokolade denken. Allerdings nicht die Version in Zartbitter, eher in Vollmilch. Es wird ein wenig weihnachtlich, der Geschmack von Lebkuchen Oblaten liegt auf der Zunge. Kennt Ihr das wenn diese vom Lebkuchen abpiddelt und so isst ? Die Erdbeeren finde ich nicht im speziellen, eher Waldfrüchte. Ein wenig Mandeln und Rosinen habe ich noch.
Nach hinter heraus ist er ganz geschmeidig und angenehm süß.

Ja, es gibt auch wunderbare Grains in den Regionen U30. Die Flasche, im übrigen auf meiner Wunschliste, liegt zwischen 55 und 60 Euro. Wie ich finde ein sehr faires Verhältnis.
Die Wertung: 91/100

Slàinte Mhath

euer André

2 Gedanken zu „Douglas Laing / Strathclyde 10yo / 50,9 %

  1. Der ist wirklich großartig! Douglas Laing hat letztes Jahr auch noch einen 11-jährigen Strathclyde aus dem Sherry Butt veröffentlicht. Der hat noch ein paar mehr Prozente und ist ebenfalls fantastisch… angeblich hat Fred Laing selbst den Handwerkern, die in den Büroräumen am werkeln waren, einen Dram davon angeboten, weil er so begeistert von dem Whisky war und fand, dass den wirklich jeder probieren sollte. 😀

Schreibe einen Kommentar