6 Jahrzehnte Gordon & MacPhail im Brühler Whiskyhaus

Köln, 09.12.2017
Eins vorweg: nennt mich verrückt oder Spinner, aber ich muss den gestrigen Abend immer noch irgendwie sacken lassen. Zu sehr haben mich die dort verköstigten Whiskys ,jeder auf seine Art , beeindruckt.
Aber nun von vorne. Gestern Abend , an einem der ersten richtig kalten Abende , fand im Brühler Whiskyhaus ein Tasting mit dem Motto: 6 Jahrzehnte Gordon & MacPhail statt. Der Referend des Abends war Frank Mann. Frank hat uns elegant und mit netten kleinen Anekdoten von seinen zahlreichen Schottland Aufenthalten durch den Abend geführt.  Marco konnte sich in sein Büro zurückziehen und sich seinem Papierkram widmen. Wie immer bei Tastings im Whiskyhaus, war es auch diesmal gut gefüllt, und mit Spannung wurden folgende Whiskys erwartet ( Gelistet in der Reihenfolge ) :

  1. ) Linkwood / 15 Jahre / 43 % / € 61,90
  2. ) Mortlach Vintage 1976 / 38 Jahre / 43 % / € 549,-
  3. ) Bruichladdich / Refill American Cask / 23 Jahre / 53,3 % / € 198,90
  4. ) Highland Park Vintage 1989 / 26 Jahre / 43 % / € 189,90
  5. ) Glen Mhor Vintage 1980 / 30 Jahre / 43 % / € 369,-
  6. ) Glen Grant Vintage 1967 / 46 Jahre / 40 % / € 779,90
  7. )Zugabe : Caol Ila Vintage 2005 / 11 Jahre / 56,8 % / ca. € 78,- ( ? )

Wie Ihr lesen könnt, war das in LineUp der Extraklasse. Nun aber hier meine Eindrücke der einzelnen Drams. Diese habe ich unabhängig der Preise oder Vorlieben aufgeschrieben.

1.) Linkwood / 15 Jahre / 43 % / € 61,90
Farbe: Kupfer
Nase: dunkle Früchte, Pflaumenmus,  feine Würze
Gaumen: ölig, leichte Bittere Note ( ohne fies zu sein ), feine Erdnoten und Speichelfluss
Abgang: leider viel zu kurz, dies ist den “nur” 43 % geschuldet. Mit 46 % wäre dieser Linkwood ein richtig, richtig guter Dram. Aber das nennt man wohl Jammern auf hohem Niveau. Für mich ein Kaufkandidat für 2018.

2.) Mortlach Vintage 1976 / 38 Jahre / 43 % / € 549,-
Farbe:  sattes Gold
Nase: buttrig, fruchtig, Sommerwiese, frischer Sandkuchen
Gaumen: extrem Weich, komplex, die Fruchtigkeit nimmt nicht ab eher zu, in dieser kurzen Zeit leider nicht komplett zu beschreiben.
Abgang: mittel, und sehr mild ohne Langweilig zu sein
Fazit: Wow. Ich bin verliebt. Ein Mortlach aus dem Bilderbuch. Anders als die anderen, aber eben deshalb. Leider nur außerhalb meiner Reichweite.

3.) Bruichladdich / Refill American Cask / 23 Jahre / 53,3 % / € 198,90
Farbe: helles Gold
Nase: frisch, Citrus Früchte, Vanille, Malz
Gaumen: schöner Antritt, leicht pfeffrig, und dann Süße, Speichelfluss, die Fassstärke merkt man kaum
Abgang: lang und warm
Fazit: ein Traum von einem Laddie. So einen süßen Laddie hatte ich noch nicht. Top !
Nach dem dritten Dram gab es eine Pause von ca. 15 Minuten. Einmal tief durchatmen und die Geschmacksknospen wieder regulieren. Dabei wurde durch den Laden gestöbert, die ersten angeregten Gespräche geführt. Rund um eine schöne Atmosphäre bis hier hin.

4.) Highland Park Vintage 1989 / 26 Jahre / 43 % / € 189,90
Farbe: leichtes Kupfer
Nase: recht dünn, anders als alle Highland Parks die ich bisher hatte
Gaumen/Abgang/ Fazit : er verliert leider bisher gegen die anderen Drams um längen. Was aber nicht heißt das dieser HP schlecht ist. Nur wird er sehr erdrückt von den bisherigen Eindrücken. Müsste man nochmal separat probieren und genießen.

5.) Glen Mhor Vintage 1980 / 30 Jahre / 43 % / € 369,-
Farbe: helles Gold
Nase: auch recht dünn, Citrus Früchte, ganz kurz eine unreife Banane, Wachs
Gaumen: dünnes Mundgefühl, frische Ingwerschale, im zweiten Schluck schöner Speichelfluss, die Citrus Früchte       kommen durch, wird sehr cremig
Abgang: kurz bis mittel kaum wärmend.

6.) Glen Grant Vintage 1967 / 46 Jahre / 40 % / € 779,90
Farbe: Kupfer
Nase: Kräuter, sehr weiche Sherry Note, Gaia Melone, wenig Eiche
Gaumen: ja was soll ich schreiben. Ein wahrer Gentleman, schwer in Worte zu Fassen. Eigentlich hat die Glen Grant alles, bis auf den Rauch, was man in einem Whisky haben möchte. So einen Eleganten Sherry Einfluss gepaart mit eine fruchtigen Süße und diese Bergwiese in Form von Kräutern. Ein Traum.
Abgang: ich Springe direkt zum Fazit
Fazit: Gänsehaut. Auch wenn nun schon ein paar Stunden zurück liegen, den Geschmack habe ich immer noch im Sinn. Mehr kann ich nicht dazu schreiben. Sorry.
Zum Abschluss gab es, eigentlich wie immer wenn man sich benimmt bei Marco, noch eine Zugabe in Form von einem Caol Ila.

7.) Caol Ila Vintage 2005 / 11 Jahre / 56,8 % / ca. € 78,- ( ? )
Noch unter den Eindrücken des Glens war ich gespannt auf einer meiner Lieblings Destillen. Ich wurde nicht enttäuscht. Dieser Druck den der Kollege im Mundraum verursacht ist einfach schön. Caol Ila eben. Für mich neben Bruichladdich auf Islay die Destille mit dem schönsten Torf / Rauch Erlebnis. Wie Ihr seht konnte ich nicht viel Aufschreiben zu dem Kollegen, Glen Grant von 1967 macht es möglich :).
Nach diesem Dram wurden die Gespräche wieder aufgenommen. Marco kam aus seinem Büro dazu, und es wurde noch viel gelacht, gestöbert und ( natürlich ) auch gekauft.

 

 

 

 

 

Die von mir vorhin angesprochene Atmosphäre wurde dem Abend beibehalten. Wunderbar.
Man soll bzw. kann diese Drams nicht miteinander Vergleichen. Aber ich mach es dennoch. Meine absoluten Favoriten des Abends ( Glen Grant aussen vor, der spielt in der Liga der aussergewöhnlichen Whiskys und ist meine Absolute Nr.1 aller ) :

1.) Mortlach

2.) Bruichladdich

3.) Linkwood ( PLV Sieger )

Zum Abschluss noch ein großes Danke an Frank und natürlich an Marco für diese Chance die alten Schätze probieren zu dürfen.
Gruß
euer André

6 Gedanken zu „6 Jahrzehnte Gordon & MacPhail im Brühler Whiskyhaus

  1. Sehr schön beschrieben Andre – Manchmal ist man von einem Whisky einfach so erschlagen das man nur ‘wow’ sagen kann. So ging es mir gestern Abend als ich zur Einstimmung auf das heutige Tasting einen 15 jährigen Glenlivet aus dem Sherryfass von G&M in Fassstärke von 1976 probiert habe. Mach weiter so und nimm uns mit auf deine Whiskyreise!

Schreibe einen Kommentar